Tanz an der Talstation

Bei angenehmen Außentemperaturen ging es an der Talstation der Malbergbahn hoch her. Auf der überdachten Terrasse fand am 18. Juni der erste von insgesamt vier sonntäglichen Salsa-Nachmittagen statt. Rhythmische Musik lockte Kurgäste und Einheimische an.

Tanz an der Talstation

zur Bildergalerie

Salsa ist eine Verbindung afrokaribischer und europäischer Tanzstile. Der Tanz kam Anfang der 1980er Jahre nach Deutschland und hat mittlerweile eine sehr aktive Szene entstehen lassen. Wie die gleichnamige mexikanische Soße ist er – von Profis getanzt – „hot“. Anfänger jeden Alters haben schnell Erfolg, denn der Grundschritt ist leicht gelernt und einige Figuren kennen wir aus anderen Tänzen.

Der Salsa-Club Gießen (Gleichgesinnte mit Leidenschaft) unter Leitung von Eventmanager Errol Özcan, 45, hielt einen Einsteiger-Kurs in Salsa und bot freies Tanzen temperamentvoller Salsa, fröhlicher Merengue und geschmeidiger Bachata an.

Presse Salsa Club

Weitere Salsa-Sonntage (16:00 h bis 21:00 h):
23.07., 20.08. und 17.09.
Teilnahmegebühr 6,00 €
Infos unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 0151 6640750
Getränke und Kuchen sind vor Ort erhältlich.

Malberg OPEN AIR

„Die sind so rastlos!“,

so der Stoßseufzer eines Zuhörers des Allstar-Festivals an der wieder eröffneten Talstation der Malbergbahn. Der Förderverein Malbergbahn e.V. hatte zu einem Benefizkonzert eingeladen, um den Wiederaufbau der historischen Wasserlastbahn zu unterstützen. Und es kamen Allstars, die sich in den 1970- und 80er Jahren in Tom’s Hütte (einem heute in Privatbesitz befindliches Blockhaus am Ortsausgang Bad Ems Richtung Nassau) getroffen hatten. Beim 20jährigen Abi-Treff im Jahr 2000 wurde beschlossen, die bereits 1986 entstandene Tradition regelmäßiger Benefizkonzerte zukünftig weiter zu pflegen. In die Malbergbahn erinnern sie sich gerne: „Mit den Eltern hochfahren, im Tierpark mit den Märchenfiguren spazieren, im Hotel ein Eis essen und wieder runter laufen“ – so schildert Gerhard Schaa einen beliebten Sonntagsausflug.

Allstar-Festival

So eröffnete er mit Volker Schwickert (links im Bild), dem Organisator des Festivals, pünktlich um 15:00 h das Konzert u.a. mit dem passenden Titel „You’ve got a friend“. Anschließend traten Altstars und Newcomer von 17 bis 70 auf.

Nach einer Abordnung von Jugendlichen des St. Martins-Chor, die, begleitet von Bezirkskantor Lutz Brenner am Klavier mit modernen Werken, u.a. von Abba, das Publikum erfreuten, und zwei Mitgliedern der Gruppe „The Mates“, begeisterten Fabian Glück und Benjamin Kästner (Foto) mit ihrem schwarzen Kabarett „Klartext“, in dem sie u.a. Vorteile von Bratschen-Spielern für weibliche Erotik und moderne Ego-Bespiegelung thematisierten. Der mit dem Publikum eingeübte Gänseblümchen-Tanz sollte später unverhofft zum Einsatz kommen.

Allstar-Festival

Von den nachfolgenden Beiträgen der Gruppe Moondance („Bei mir bist du scheen“) und Marius Kaffine, der u.a. Lieder von Reinhard Mey interpretierte, animiert, griff der Bad Emser Stadtbürgermeister Bernie Abt (rechts im Bild) höchstselbst zur Gitarre. Von seinem Song „You can’t always get what you want” ließen sich die enthusiastischen Spendensammler des Fördervereins Malbergbahn allerdings nicht abschrecken.

Allstar-Festival

Und dann – die Newcomer-Gruppe „Track Seven“ hatte ihren wunderbaren Auftritt mit hervorragenden „Unplugged“-Versionen bekannter Rock- und Poptitel aus den letzten 30 Jahren beendet, und Fabian Glück und Benjamin Kästner standen zum zweiten Mal auf der Bühne – gab es einen nicht zu lauten Knall, ein kurzes Zischen – und – der Strom war weg! Komplett, wie auch in der übrigen Stadt Bad Ems. Grund war ein defekter Transformator der Fa. Eaton in Dausenau. Jedenfalls: Nichts ging mehr. Die Kabarettisten animierten das Publikum flugs zum bereits beim ersten Auftritt eingeübten Gänseblümchen-Tanz, und dann rettete Thomas Maier – ehemaliger Inhaber der legendären Tom’s Hütte – zusammen mit Werner Linkenbach die Situation, indem er „unplugged“ im wahrsten Sinne des Wortes Beatles-Stücke wie „Yellow submarine“ spielte, die das Publikum inbrünstig und beinahe fehlerfrei mitsang. Die beiden sollten – dann wieder unter Strom – auch im Finale mit Eigenkompositionen von Werner Linkenbach und Evergreens der Popgeschichte begeistern, diesmal gemeinsam mit einer spontan zusammen gestellten Allstarband.

Doch zuvor gewann noch die Band „Lynx“ das Publikum mit Reißern u.a. von Oasis und Coldplay, und Walter Huber überzeugte mit Interpretationen von Jazz-, Soul- und Folkklassikern und selbst geschriebenen Liedern.

Bernie Abt hatte der Veranstaltung bis Mitternacht Grünes Licht gegeben, und fast bis zu diesem Zeitpunkt wurde gesungen, gegessen, getrunken, in Erinnerungen geschwelgt, alte Freundschaften gepflegt und neue Bekanntschaften geschlossen. Der Künstler Wolfgang Griebler freute sich, dass die Open-Air-Veranstaltung am 01. Oktober, zum Einstieg in ein langes Wochenende, tatsächlich Erfolg hatte. Das Publikum hörte begeistert den von ihm interpretierten Song „With or Without You“ und die Stimmung war eindeutig „With“. Mit der Malbergbahn bergauf in Bad Ems. Rad- und rastlos.

Richtfest Talstation

Mit einem Tag der offenen Tür wurde das erste Etappenziel „Richtfest Cafe´ Eckstein“ mit vielen hundert Besuchern gefeiert. Die Einweihungsfeier steht im Frühjahr 2016 bevor und alle dürfen gespannt sein auf einen Ort, der wieder zu einem touristischen Anziehungspunkt werden soll.

Richtfest2

Presse Richtfest

Kooperation Geschichtsverein

- Verein für Geschichte, Denkmal- und Landschaftspflege VGDL -

Der Geschichtsverein steht dem Förderverein Malbergbahn e. V. aus seinem traditionellen Verständnis heraus sehr nahe und unterstützt den Verein auf vielfältige Weise. Gerade erst wurde diese noch junge Kooperations-Idee bei der ersten Begehung der neu geschaffenen „Romantik-Runde“ um Bad Ems mit einem gelungenen Abschluß an der Talstation realisiert.

Presse Romantik-Runde

Korsowagen Bartholomäusmarkt

Am 30. August 2015 beim Blumenkorso fuhr eine mit vielen tausend Blumen geschmückte, original nachgebaute Malbergbahn mit. Fahrgäste in historischen Gewändern versetzten die Zuschauer in eine Zeit, als die Malbergbahn noch ein touristischer Anziehungsmagnet war. Ein herzlicher Dank gebührt den ehrenamtlichen Wagenbauern, Holger Schowtjak, Jochen Hübel und Christian Zins für diese handwerkliche Meisterleistung und ebenso den vielen fleißigen Helfern beim Blumen stecken.

SWR3 berichtet

Die Renovierungsfortschritte erreichten auch den SWR3, der in der Landesschau am 08.September 2015 und in der Sendung SWR-Aktuell am 12. September 2015 darüber berichtete.